Klare Niederlage gegen den Tabellenführer trotz vieler eigener Torchancen

Klare Niederlage gegen den Tabellenführer trotz vieler eigener Torchancen
9.9.2017 | Marcel Lange

Trotz Überlegenheit von Slovan hielt die Serie des FC Viktoria, der seit nun 10 Jahre in Liberec ungeschlagen ist. Eine clevere Chancenverwertung führte zu der leicht zu hoch ausgefallenen 0:3-Niederlage.

6.Spieltag, Samstag 9.9.2017, 16:00, U Nisy
FC Slovan Liberec FC Slovan Liberec
0:3
(0:2)
FC Viktoria PlzeňFC Viktoria Plzeň
FC Slovan Liberec: O. Kolář – Mikula, Karafiát, Kúdela, Kerbr (76. Voltr) – Coufal (C), Folprecht (59. Vácha), Breite, Havelka (46. Pulkrab), Ševčík - Potočný.
FC Viktoria Plzeň: Kozáčik – Řezník, Hejda, Hájek, Limberský – Hrošovský, Živulić – Petržela (82. Zeman), D. Kolář (C) (71. Hořava), Kopic – Krmenčík (77. Řezníček).
Tore: 7. Krmenčík, 21. Petržela, 78. Kopic
GK's: 24. Folprecht, 32. Karafiát - 61. Kolář, 87. Hájek
Schiedsrichter: E. Marek – P. Blažej, J. Paták
Zuschauerzahl: 6530

Bericht

Die Gäste in den grünen Trikots begannen das Spiel aggressiv. Petrželas erster Versuch endete noch in einer Abseitsposition. In der 7. Minute fand Petržela allerdings Krmenčík, der an Kolář vorbeiging und Plzeň so mit 0:1 in Führung brauchte.

Slovan machte in der Folge mehr für das Spiel und verlagerte das Geschehen in die Hälfte des Gegners. Die zahlreichen Angriffe über Breite und Potočnýwaren aber zu ungefährlich. Auf der anderen Seite war es diesmal Petržela, der einen Pass von Kopic zum gefährlich abschloss.

In der 20. Minute schloss Ševčík mit einem Distanzsschuss aus 25m ab. Der stramme Schuss ging knapp unten rechts am Tor vorbei. Im Gegenzug war es Petržela, der zum 0:2 abschloss. Die Abwehr sah in dieser Situation nicht gut aus.

Liberec versuchte sofort zu antworten, den Schuss von Potočný konnte Řezník zur Ecke abfälschen. Die anschließende Ecke brachte eine schöne Kombination hervor. Breite spielte auf Karafiát, der in die Mitte auf Ševčík passte. Das Geschoss der Nummer 22 von Liberec wurde allerdings erneut abgeblockt. Nach einer halben Stunde konnte Gästekeeper Kozáčik  einen Schuss von Coufal mit den Fingerspitzen aus dem Eck kratzen.

Unser Kapitän war es auch, der vor Ende der zweiten Halbzeit erneut für Gefahr vor dem Tor sorgte. Kozáčik war erneut Endstation.

Die zweite Hälfte begann mit einem Übergewicht der blau-weißen - etwas wirklich zählbares kam aber nicht dabei heraus. Näher am dritten Tor waren die Gäste. Ein Schuss von Kopic ging ans Aluminium. In Minute 59 dann die Rückkehr von Lukáš Vácha an seine alte Wirkungsstätte, die sofort Schwung ins Spiel brachte. Er leitete eine gute Chance von Kerbr ein, die aber erneut durch den Gästekeeper zunichte gemacht wurde.

Trotz einiger vielversprechender Chancen konnte Slovan keinen Treffer für sich verbuchen. Die Gäste nutzten ihrerseits ein Missverständnis in der Abwehr zum 0:3 durch Kopic.

 

Aktuell auf der Website

Direktduelle 2017/2018
6.Spieltag Liberec - Plzeň 0:3
Verwandte Artikel

Generalpartner

Hauptpartner

Generalpartner: Preciosa Hlavní partner: Nikon Hlavní partner: JUTA, a.s. Partner: Pražská plynárenská, a.s. Hlavní partner: T-Mobile Hlavní partner: Renomia Hlavní partner: SMC Partner: Synot

Copyright © 2011-2017 FC Slovan Liberec & eSports.cz, s.r.o. • RSS