Kluges Spiel und Sieg im Stadion Eden - 2:1 gegen Slavia Prag bringt Platz 4 in der Tabelle

Kluges Spiel und Sieg im Stadion Eden - 2:1 gegen Slavia Prag bringt Platz 4 in der Tabelle
22.10.2017 | Richard Walde

Mit einer starken Defensivleistung und guten Kontern konnte unser FC Slovan die favorisierten Prager besiegen.

11.Spieltag, Sonntag 22.10.2017, 18:00, Eden Aréna
SK Slavia Praha SK Slavia Praha
1:2
(0:1)
FC Slovan LiberecFC Slovan Liberec
SK Slavia Praha: Laštůvka - Bořil, Frydrych, Jugas, Sobol - Souček, Hušbauer - Sýkora (59. Danny), Van Buren (74. Necid), Stoch - Škoda (C)
FC Slovan Liberec: Kolář - Coufal (C), Kúdela, Karafiát, Hybš - Kulhánek, Breite - Ševčík, Bosančič (89. Mikula), Potočný (75. Voltr) - Graiciar (82. Pulkrab)
Tore: 90.+4. Necid - 35. Potočný, 73. Bosančič (11m)
Schiedsrichter: Pechanec - Arnošt, Koval
GK's: 41. Sýkora - 62. Kulhánek, 67. Potočný, 74. Bosančič, 83. Pulkrab

Bericht

Von Beginn an ging das Spiel nur in einer Richtung - auf das Tor von Ondřej Kolář. Doch seine Paraden und seine gut organisierten Vordermänner hielten den Ball von seinem Kasten fern. Nach 35 Minuten verspielten sich die Prager dann doch einmal im Aufbauspiel, Bosančić passt auf den rechts außen sprintenden Coufal, der flankte auf den Kopf von Potočný und dieser nickte den Ball unhaltbar ins Tor - 0:1!

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich, doch Slavia fing nach einer Weile an, richtig genervt zu sein, da vor dem Tor nichts klappte. Diese Phase nutzte die Liberecer Offensive erneut, um ein paar Entlastungsangriffe zu starten. In der 72. Minute schaffte es wieder einmal ein Ball in den 16er von Jan Laštůvka, doch diesmal war die Hand eines Pragers im Spiel. Ein klarer Elfmeter, der von lauten Pfiffen der Heimfans begleitet wurde. Doch dem selbstbewussten Miloš Bosančić machte das nicht und er erhöhte auf 2:0.

Danach flogen einige Gegenstände auf den Platz, was den Schiedsrichter und die Liberecer aber nicht irritierte. So ging es nach einer ganz kurzen Unterbrechung in die Schlussphase, wo sogar noch ein Tor fallen sollte. In der 94. Spielminute machte Necid den Anschlusstreffer, der am Ende aber niemanden mehr zu interessieren schien.

So feierten die Liberecer Spieler den ersten Sieg bei Slavia seit sechs Jahren. Damals wie heute im Kader waren nur Vácha und Bosančić. Trainiert wurde Slovan damals von Jaroslav Šilhavý, der sich heute als Slavia-Trainer nicht wirklich über den Sieg freuen konnte.

Nach dem Sieg ist vor dem Derby! Am kommenden Samstag treffen wir auf den FK Jablonec und um auch gegen unsere Rivalen siegen zu können, brauchen wir eure Unterstützung im Stadion! Informationen über den Ticketkauf erhaltet ihr im Laufe der Woche.

 

Aktuell auf der Website

Direktduelle 2017/2018
11.Spieltag Slavia - Liberec 1:2
Verwandte Artikel

Generalpartner

Hauptpartner

Generalpartner: Preciosa Hlavní partner: Nikon Hlavní partner: JUTA, a.s. Partner: Pražská plynárenská, a.s. Hlavní partner: T-Mobile Hlavní partner: Renomia Hlavní partner: SMC Partner: Synot

Copyright © 2011-2017 FC Slovan Liberec & eSports.cz, s.r.o. • RSS