Niederlage in Zlin - ein neuer Angstgegner aus dem Osten Tschechiens

Niederlage in Zlin - ein neuer Angstgegner aus dem Osten Tschechiens
13.8.2016 | Richard Walde

Schon in der letzten Saison machte uns Zlin zu schaffen. In der Liga verlor man 0:2 und im Pokal brachte eine Elfmeterschießen die Entscheidung zu Gunsten unserer Spieler. Dieses Jahr stellt die Niederlage in Zlin aber den (hoffentlich!) Schlusspunkt eines verpatzten Saisonstarts dar.

3.Spieltag, Samstag 13.8.2016, 17:00, Letna
Zlín Zlín
2:1
(1:1)
LiberecLiberec
Zlín: Dostál – Kopečný, Jugas, Hájek, Matějov – V. Vukadinovič, Hnaníček (86. Janíček), Živulić, Štípek (67. Jordan) – Holík (78. Diop), Poznar "C"
Liberec: Dúbravka - Coufal, Hovorka, Pokorný "C", Sýkora - Breite (64. Folprecht) - Bartl, Navrátil, Kubyškin (77. Súkenník) - Baroš (75. Hadaščok), Komličenko
Tore: 28. Jugas, 70. Hájek - 40. Bartl
GKs: 39. Hájek, 43. Živulić, 47. Jugas - 45. Kompličenko, 49. Coufal, 62. Kubyškin
Schiedsrichter: Zelinka - Pelikán, Pochylý

Bericht

Chancenarme dreißig Minuten sahen die Zuschauer im Zliner Stadion Letna. Erste Torgefahr für das Heimteam brachte Matejov nach knapp zwanzig Spielminuten. Sein direkt ausgeführter Freistoß war aber für Dubravka kein Problem. In der 28. Minute fand sich bei einem Freistoß von Zlin für Jugas kein Liberecer Verteidiger zuständig. So konnte dieser völlig unbedrängt zum Kopfball ansetzen und den Ball im Tor versenken– 0:1.

Von unseren Jungs war bis dahin nichts zu sehen. Erst nach dem Rückschlag versuchte die Offensive sich ein paar Chancen zu erarbeiten. Nach 36 Minuten war aber Zlin wieder im Angriff. Dubravka zeigte sich sehr unsicher in der versuchten Abwehr einer Flanke, fast wäre so das zweite Tor gefallen. Dann stand plötzlich Navratil vor dem Zliner Tor, doch sein Schuss ging direkt auf Torwart Dostal, der klären konnte.

Kurz darauf gab es einen Freistoß für uns. Nur 17 Meter vor dem Tor trat Daniel Bartl den Ball und knallte ihn unhaltbar unter die Querlatte – 1:1 nach 40 Minuten. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr und es ging unentschieden in die Pause.


Zu Beginn der zweiten Hälfte dominierte Slovan das Spiel. Erst traf Breite mit einem Freistoß die Mauer und danach war für Milan Baros das Tor zu klein. Ein bisschen tiefer und sein Schuss wäre sicher drin gewesen. Dann hatte wieder Zlin eine Doppelchance, die aber nicht zum Torerfolg führte. Das Spiel war somit offen.

Drückender war aber Slovan. Überzeugend in Offensive und Defensive war dabei Vladimir Coufal. Er rannte den Platz rauf und runter, erarbeitete sich Torchancen und verteidigte wenig später wieder. Daneben waren auch Baros, Bartl und Navratil immer aktiv am Spiel nach vorn beteiligt.

Doch für ein Tor sorgte Hajek auf der Gegenseite. Wieder ein Standard, wieder ein Kopfball und wieder ein Loch in der Defensive und ein Kopfballgegentor – 1:2. Dubravka schaute dem Ball wieder nur hinterher und konnte ihn nicht abwehren. Als Reaktion kam Hadascok für Baros, denn dem Routinier merkte man die fortgeschrittene Spieldauer langsam an.

Aufs Kontern setzte Zlin nun alles und war dabei gefährlicher als die angreifenden Liberecer. Die größte Chance für uns hatte Bartl, der den Torwart überwand doch den Spieler auf der Linie anschoss. In den letzten Minuten spielte Zlin an der Eckfahne die Zeit herunter und der verpatzte Saisonstart in die Liga war perfekt.

Ein Punkt aus drei Spielen gegen nicht all zu starke Gegner sind zu wenig. Zumindest in der Europa League spielten unsere Jungs aber klasse. Das ist aber zu inkonstant.

 

Aktuell auf der Website

Direktduelle 2016/2017
3.Spieltag Zlín - Liberec 2:1
17.Spieltag Liberec - Zlín 0:0
Verwandte Artikel

Generalpartner

Hauptpartner

Generalpartner: Preciosa Hlavní partner: Nikon Hlavní partner: JUTA, a.s. Partner: Pražská plynárenská, a.s. Hlavní partner: T-Mobile Hlavní partner: Renomia Hlavní partner: SMC Partner: Synot

Copyright © 2011-2017 FC Slovan Liberec & eSports.cz, s.r.o. • RSS