FC Slovan Liberec | Hornyák: Wir suchen einen Ersatz für Ševèík und wir werden in der Türkei Testspiele absolvieren
Menu Mehr x x
06.01.2019

Hornyák: Wir suchen einen Ersatz für Ševèík und wir werden in der Türkei Testspiele absolvieren

Frank Steinmeyer
Liberec - Für unsere Mannschaft beginnt der Ernst des Lebens am Sonntag in Prag, um dort Fitnesstests zu absolvieren. Anschließend geht es nach Zypern ins Trainingslager, wo die körperlichen Grundlagen für die Rückrunde gelegt werden. „Ich bin kein Freund eines reinen Fitnesstrainings, deshalb werden wir das Training vielfältig gestalten und auch ein internes Testspiele absolvieren. Ich hoffe, dass wir nach Zypern und dem zweiten Trainingslager in der Türkei gut für die Rückrunde gerüstet sein werden,“ sagt Trainer Hornyák im Interview.

Trainer, haben Sie Ihren Urlaub genossen und sich etwas vom Fußball erholt?
Ein bißchen, wir hatten mit der Familie natürlich ein schönes Weihnachtsfest. Trotz der Feiertage kreisten meine Gedanken aber immer wieder um die Mannschaft, um Tranfers und Abgänge.

Sie leben ja nicht in Liberec. Sie hatten also auch aus der Ferne mit dem Funktionsteam Kontakt?
Es kamen Angebote von Spieleragenten und Spielern selber. Mit Petr Ševèík hat uns ein Schlüsselspieler verlassen. Die Suche nach einem geeigneten Ersatz nimmt viel Zeit in Anspruch.

Wie ist der aktuelle Stand? Gibt es schon einen Ersatz für Petr?
Wir haben zwei gute Spieler im Blick. Ich möchte das momentan noch nicht konkretisieren, aber wir möchten das Team mit einem angemessenen Spieler ergänzen. In ein paar Tagen können wir mehr verraten.

Die Mannschaft trifft sich am Sonntag in Prag und wird dort Fitnesstests absolvieren. Anschließend geht es nach Zypern. Sie haben auch einige Jugendspieler eingeladen. Werden diese eine echte Chance bekommen?
Na sicher. Wir arbeiten eng mit den Jugendtrainern und den Jugendmannschaften zusammen. In den letzten Monaten haben beispielsweise Lehoczki und Vrabec schon regelmäßig bei uns mittrainiert. Wir hoffen, dass mindestens einer der jungen Spieler den Sprung zur Männermannschaft schafft. Und, dass wir damit sämtliche Jugendspieler unserer Sportschule motivieren.

In Zypern wird es viel um körperliche Belastung gehen, richtig?
Ich bin kein Freund eines reinen Fitnesstrainings, deshalb werden wir das Training vielfältig gestalten und neben körperlichen Grundlagen auch spielerische Komponenten einarbeiten. Wir wollen die guten Rasen- und Wetterbedingungen nutzen. Es wird aber logischerweise etwas intensiver zugehen, als im normalen Trainingsbetrieb daheim in Liberec. Technik, Taktik, Ausdauer und Kraft, alles werden wir ausgiebig trainieren.

Aufgrund der Bedingungen in Liberec war es eine gute Entscheidung nach Zypern zu fliegen. Wie sehen Sie das?
Die Bedingungen hier sind im Januar schwierig. Deshalb nutzen wir die Möglichkeit des Trainingslagers gerne. Die guten Bedingungen in Zypern sind wichtig, da die Woche sehr intensiv werden wird.

Anschließend geht es in Liberec weiter. Wird es ein Vorbereitungsspiel im „U Nisy“ geben?
Wir planen bereits ein Testspiel für Zypern. Dieses wird aber innerhalb unseres Teams stattfinden. Wir wollen möglichst Verletzungen vermeiden. Das erste Vorbereitungsspiel daheim soll gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf stattfinden, wahrscheinlich in Turnov.

Die Wintervorbereitung ist etwas kürzer als früher. Daher wird das zweite Trainingslager in der Türkei wichtig sein. Sind Sie zufrieden mit den Gegnern, die dort auf Euch warten?
Ja, natürlich. Das sind Mannschaften, die Qualität besitzen. Dort werden wir sehen, wo wir stehen. Ich hoffe, dass unser Team bis dahin komplett sein wird. Wir sollten, da es sich für uns um die Endphase der Vorbereitung handelt, mit Teams wie Partizan Belgrad konkurrieren können. Das zweite Trainingslager wird eine gute und harte Prüfung für meine Mannschaft.

Die Generalprobe für die Rückrunde findet also in der Türkei statt. Wird es dann nicht schwierig sich sein, sich an das heimische Klima wieder anzupassen?
Ich denke nicht. Wir werden die Testspiele in der Türkei sehr ernstnehmen. Sie helfen uns sozusagen, uns warmzuspielen. Bei Schnee warten daheim schwierige Bedingungen auf uns, aber ich glaube, dass eine Woche zu Hause genügen wird uns zu akklimatisieren.

Slovan steht momentan im Nirgendwo. Was sind die Ziele für die Rückrunde?
Leider verliefen einige Spiele der Hinrunde nicht, wie wir es uns vorstellten, z.B. Teplice, Opava oder Bohemians. Ich hoffe, die Mannschaft zeigt sich stabilisiert und kann ihre Qualität auf den Platz bringen. Im MOL-Cup sind wir auch noch vertreten und wollen auch dort erfolgreiche Spiele absolvieren. Und wir wollen es angehen, noch unter die ersten Sechs zu gelangen.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany
Andere Partner
KB Design Vinotéka U Kryšota
Medienpartner
Beat radio RCL