FC Slovan Liberec | Vorbericht: Auf zum letzten Gefecht - Slovan in Pilsen zum Entscheidungsspiel
Menu Mehr x x
08.07.2020

Vorbericht: Auf zum letzten Gefecht - Slovan in Pilsen zum Entscheidungsspiel

Clemens Geißer
L i b e r e c - Das Marathonprogramm der FORTUNA:LIGA neigt sich dem Ende zu. Zumindest was die Meisterrunde betrifft. An der Spitze sind so gut wie alle Entscheidungen gefallen, auf den Plätzen eins bis drei wird sich nichts mehr ändern. Lediglich der wichtige, zur Teilnahme an der 2. Qualirunde zur Europa League berechtigende 4. Platz ist noch vage. Slovan ist einer der beiden verbleibenden Kandidaten, der andere ist der Lokalrivale aus Jablonec.

Slovan hat alles in der eigenen Hand. Ein Sieg und keiner kann uns mehr den 4. Platz nehmen. So einfach, so theoretisch. Mit Viktoria Pilsen haben unsere Jungs aber ein richtiges Brett vor der Brust. Seit dem Abgang des Erfolgstrainers Pavel Vrba, der zum bulgarischen Spitzenklub Ludogorez Rasgrad wechselte und der Ankunft des Slowaken Adrian Gula in der Winterpause holten die Westböhmen stolze 11 Siege und 2 Unentschieden.

Nur das Gastspiel bei Slavia ging in der Nachspielzeit mit 0:1 verloren und die Prager krönten sich erneut zum Meister. Seit Mai 2013 und nunmehr fünfzehn Vergleichen in der Liga wartet Slovan auf einen Sieg gegen Viktoria. Trotz zu erwartender Rotation wird Pilsen seinen Jubiläumsauftritt, es ist das 700. Erstligaspiel, nicht abschenken, schließlich will man den langjährigen Kapitän und ehemaligen Bundesligaprofi von Hertha BSC Roman Hubnik würdig verabschieden, bevor es ihn zurück zu seinem Heimatverein Sigma Olmütz zieht.

Jablonec hat auf dem Papier die deutlich leichtere Aufgabe. Von den letzten 19 Ligaspielen gegen Baník Ostrava ging nur eins verloren, die letzten 4 wurden gar gewonnen. Bleibt bloß zu hoffen, dass sie ihre Sieglosserie in der Meisterrunde fortsetzen (nur 1 Punkt aus 4 Spielen) und Slovan die bisher blütenweiße Weste von Jindøich Stanìk bereit für den ersten Waschgang macht.

Bei seiner Premiere für Viktoria hielt er den Kasten sauber. Wie sich das ändern könnte hat ein anderer Debütant eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In seinem allerersten Profispiel überhaupt traf unser 18-jähriger Mittelstürmer Milan Králíèek nur kurz nach seiner Einwechslung gegen den alten und neuen Meister Slavia Prag zum 1:3. Wieder mit von der Partie werden die zuletzt gesperrten Rondic, Kuchta und Koscielnik sein, was unserem Spiel wieder etwas mehr Durchschlagskraft verleihen sollte.

Aufpassen müssen Karafiat, Mara, Mikula und Pešek, da sie bei einer weiteren Verwarnung für ein eventuelles Entscheidungsspiel gegen den Sieger der Mittelgruppe (aller Voraussicht nach Mladá Boleslav) gesperrt wären. Möglich ist auch, dass sie in Pilsen gar nicht erst spielen. Anstoß aller drei Partien (auch das tabellarisch bedeutungslos Prager Stadtderby zwischen Slavia und Sparta findet statt) ist am Mittwoch um 18 Uhr.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany Canis
Andere Partner
SMC Blesk taxi
Medienpartner
Kalendáø Liberecka Èeský rozhlas Liberec