FC Slovan Liberec | Vorbericht: Der Kampf um Platz zwei wird am Samstag gegen Kárvina fortgesetzt
Menu Mehr x x
02.03.2018

Vorbericht: Der Kampf um Platz zwei wird am Samstag gegen Kárvina fortgesetzt

Clemens Geißer
Nach dem erfolgreichen Spiel gegen den FK Mladá Boleslav, das mit einem 1:0-Heimsieg endete, empfängt der FC Slovan an diesem Wochenende den MFK Karviná. Der Verein aus dem mährisch-schlesischen Teil Tschechiens rangiert derzeit auf Rang 11 der Tabelle mit vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Nach dem erfolgreichen Spiel gegen den FK Mladá Boleslav, das mit einem 1:0-Heimsieg endete, empfängt der FC Slovan an diesem Wochenende den MFK Karviná. Der Verein aus dem mährisch-schlesischen Teil Tschechiens rangiert derzeit auf Rang 11 der Tabelle mit vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Trotz der eher mäßigen Platzierung hat die Mannschaft in den letzten Spielen ordentlich Selbstvertrauen getankt und drei "Zu-Null-Siege" in Folge in der Liga eingetütet. Beim jüngsten 4:0-Erfolg gegen Zlín kam auch erstmals Slovan-Leihgabe Radek Voltr zum Einsatz.

Václav Pilaø, seinerseits von Pilsen an Slovan ausgeliehen, kann aufgrund einer Knöchelverletzung noch nicht mitwirken, plant aber seine Premiere für die Liberecer innerhalb der nächsten zwei Wochen. Außerdem bei uns fehlen werden die Verletzten Martin

Nach dem erfolgreichen Spiel gegen den FK Mladá Boleslav, das mit einem 1:0-Heimsieg endete, empfängt der FC Slovan an diesem Wochenende den MFK Karviná. Der Verein aus dem mährisch-schlesischen Teil Tschechiens rangiert derzeit auf Rang 11 der Tabelle mit vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Trotz der eher mäßigen Platzierung hat die Mannschaft in den letzten Spielen ordentlich Selbstvertrauen getankt und drei "Zu-Null-Siege" in Folge in der Liga eingetütet. Beim jüngsten 4:0-Erfolg gegen Zlín kam auch erstmals Slovan-Leihgabe Radek Voltr zum Einsatz.

Václav Pilaø, seinerseits von Pilsen an Slovan ausgeliehen, kann aufgrund einer Knöchelverletzung noch nicht mitwirken, plant aber seine Premiere für die Liberecer innerhalb der nächsten zwei Wochen. Außerdem bei uns fehlen werden die Verletzten Martin Graiciar und Petr Ševèík. Nach der eher mauen Kulisse gegen Mladá Boleslav mit lediglich knapp über 2000 Zuschauern darf am Samstag wieder mit stärkerem Andrang gerechnet werden. Nicht nur der höchst spannende Kampf um Platz zwei, zu dem Slovan derzeit zwei Punkte fehlen, wird die Fans ins Stadion locken, auch die Temperaturen werden wieder merklich steigen.

Winterromantik mit Schneesturm wie vor Wochenfrist ist zwar nicht ausgeschlossen, doch was gibt es Schöneres als seinen Verein mit einem Tee in der Hand zum Sieg zu schreien? Diesen gibt es übrigens im ganzen U Nisy kostenlos.

Anstoß der Partie ist am Samstag um 15:00 Uhr.


General partner
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská JUTA T-Mobile Renomia Nike
Partner
Databox PJ Art
Media Partner
Kalendáø Liberecka Rengl