FC Slovan Liberec | Report: Liberec - Plzeň 1:1
Menu Mehr x x
24.11.2018

Trotz starker Leistung nur Unentschieden gegen Pilsen

Frank Steinmeyer
Liberec - Am 16. Spieltag war der aktuelle tschechische Meister Viktoria Pilsen zu Gast im Stadion U Nisy. Bis zur 84. Minute sah es nach einem Sieg für Slovan aus. Dann schlug Pilsen allerdings doch noch zu und Kovařík sorgte für den 1:1 Endstand.
16. Spieltag, Freitag 23.11.2018, 18:00, U Nisy
FC Slovan Liberec FC Slovan Liberec
1:1
(0:0)
FC Viktoria PlzeňFC Viktoria Plzeň
FC Slovan Liberec: Nguyen – Koscelník, Kačaraba, Karafiát, Hybš – Breite (C), Oscar – Potočný (87. Oršula), Ševčík, Pešek – Aarons (89. Pázler) Bank: Hladký – Kerbr, Mikula, Nešický, Oršula, Pázler, Mashike Sukisa.
FC Viktoria Plzeň: A. Hruška – Řezník, Hejda, R. Hubník (C), Limberský – Hořava, Hrošovský – Ekpai (82. Petržela), Al. Čermák (65. Pernica), J. Kopic (60. Kovařík) – Chorý Bank: Kozáčik – M. Havel, J. Kovařík, Pernica, M. Petržela, Procházka, Jakub Řezníček
Tore: 70. Pešek, 84. Kovařík Gelbe Karten: 51. Karafiát, 67. Oscar, 90+2. Ševčík - 32. Chorý, 78. Řezník Rote Karte: 64. Hejda Schiedsrichter: Orel - Blažej, Kubr
Publikum: 4555

Report

Slovan fand sehr gut ins Spiel und hatte auch schnell eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Potočný versuchte Ševčík zu bedienen, doch der Pilsner Torhüter war einen Ticken eher am Ball. In der 19. Spielminute versuchte es dann Radim Breite mit einem sehenswerten Fernschuss, der den Kasten knapp verfehlte.

Von Pilsen war bis dahin wenig zu sehen. Die erste bessere Gelegenheit hatten diese erst in der Mitte der ersten Halbzeit, vorbereitet vom Ex-Liberecer Ekpai. Danach war allerdings wieder Slovan am Drücker. Oscar und der erneut sehr starke Ševčík hätten die Führung erzielen können.

In der zweiten Hälfte machte Slovan sofort wieder Druck und war die eindeutig bessere Mannschaft.

Pešek, Potočný und Aarons prüften den nicht immer sicher wirkenden Pilsner Schlußmann. In der 64. Minute konnte Pešek nur durch ein äußerst rüdes Foul vom Pilsner Hejda gestoppt werden. Dafür erhielt dieser völlig zu Recht die Rote Karte und durfte eher duschen gehen.

Das Stadion stand Kopf, als es Jakub Pešek war, der in der 70. Spielminute zum hochverdienten 1:0 traf. Mustergültig von Ševčík bedient, schob er kontrolliert von links ein und tunnelte dabei noch frech den Pilsner Torhüter.


Doch Pilsen, von denen die gesamte zweite Halbzeit nicht viel zu sehen gewesen war, demonstrierte noch einmal seine Qualität. Kovařík glich nach einem schnellen Konter in der 84. Minute aus.

Ein Sieg für Slovan wäre hochverdient gewesen, sollte aber heute nicht sein. Alles in allem kann man mit der gezeigten Leistung aber sehr zufrieden sein und die Formkurve zeigt weiter nach oben.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská JUTA T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany
Andere Partner
AUTO IN Pepsi
Medienpartner
Český rozhlas Liberec Kalendář Liberecka