FC Slovan Liberec | Jubiläum im Slovan-Trikot - Mikula und Rabušic treten dem exklusiven Klub der 100er bei
Menu Mehr x x
05.01.2021

Jubiläum im Slovan-Trikot - Mikula und Rabušic treten dem exklusiven Klub der 100er bei

Clemens Geißer
L i b e r e c - Einhundert Spiele für Slovan? Kein leichtes Ziel. Kapitän Jan Mikula und Stürmer Michael Rabušic, der jüngst in Letná gegen Sparta seinen Jubiläumsauftritt hatte, sind kürzlich dem exklusiven Club von Spielern beigetreten, die eine dreistellige Anzahl von Ligaspielen für unser Team bestritten haben. Wer von den derzeitigen Spielern ist den "hundert" am nächsten?

Beides sind schöne Zahlen. Kapitän Jan Mikula bestritt seine hundert Spiele für Slovan an einem Stück, da er seit der Saison 2016/17 für unser Team auf dem Platz steht. Der linke Außenverteidiger verzeichnete außerdem Spiele für Slavia und Jihlava, aber in keinem der anderen Klubs kommt er auf eine vergleichbare Anzahl an Spielen wie bei uns. Für Mikula war das Jubiläum symbolisch, denn er knackte die Hundert in Praha Eden, von wo er einst nach Liberec gewechselt war. In der laufenden Saison hat der erfahrene Verteidiger elf Spiele in FORTUNA:LIGA bestritten, in denen er ein Tor vorbereitete. Insgesamt erzielte er drei Treffer für Slovan, außerdem gelangen ihm sechs Vorlagen.

Bei Michael Rabušic ist die Summe der gespielten Spiele etwas komplizierter, da er zweimal zu Slovan zurückkehrte. Während seiner ersten Ära nach seinem Wechsel von Brünn spielte er in 69 Spielen für uns und fügte diesen bei seiner ersten Rückkehr weitere 19 hinzu. Die restlichen Spiele bestritt er in diesem Jahr für uns, als er ablösefrei wechselte. Stolze 30 Mal bereits netzte "Rambo" im Slovan-Trikot, hinzukommen 13 Vorlagen. In der laufenden Saison hat er bisher sechsmal getroffen, was ihn zum erfolgreichsten Torschützen des Teams vor dem kolumbianischen Flügelspieler Jhon Mosquera macht.

Im Laufe seiner Karriere spielte Rabušic für Brno und Jihlava, außerdem auch für Èeské Budìjovice. Die meisten Spiele jedoch hat er für den Klub am Jeschken absolviert und das soll noch lange nicht alles sein. "Hundert Spiele für einen Verein wie Liberec - ich weiß das zu schätzen. Aber ich möchte noch viele hinzufügen. Wir werden sehen, wie es geht und wie es gesundheitlich läuft", sagte der 31-jährige Stürmer. "Ich habe viele schöne Erinnerungen an meine Zeiten im Slovan-Trikot. Am besten ist natürlich der Titel, insbesondere der 3: 0-Sieg gegen Sparta, als wir sie vom Platz fegten. Und dann natürlich Europa. Das waren wirklich tolle Erfahrungen in der Kabine und drumherum, wir waren und sind immer ein verschworener Haufen. Dafür ist Slovan berühmt, ich denke, viele Spieler würden es gerne mal hier spielen", fuhr Rabušic fort.

Wer vom aktuellen Personal ist am nähsten an der 100er-Marke dran?

Innenverteidiger Taras Kaèaraba, dem weniger als zwanzig Spiele fehlen, dann Torhüter Filip Nguyen, Jakub Pešek und Kamso Mara. Der klare historische Spitzenreiter der Statistik ist TomᚠJanù, der für Liberec insgesamt 310 Spiele verzeichnet hat. Auf dem zweiten Platz steht Jan Nezmar und auf dem dritten Platz der aktuelle Trainer der B-Mannschaft Petr Papoušek.

Die Mitglieder des Klubs der Hunderter im Überblick:

310 – TomᚠJanù
241 – Jan Nezmar
219 – Petr Papoušek
184 – Miroslav Holeòák
183 – Libor Janáèek
175 – Josef Lexa
148 – Ladislav Maier (B)
143 – Jiøí Štajner
143 – Ivan Hodúr
138 – Pavel Èapek
138 – Zbynìk Hauzr (B)
129 – Pavel Košál
128 – Jiøí Fleišman
118 – Vladimír Coufal
117 – Radim Breite
115 – Antonín Kinský (B)
113 – Josef Šural
110 – Martin Èupr
109 – Ondøej Karafiát
108 – Josef Jinoch
107 – Martin Hašek
106 – Bohuslav Pilný
105 – Peter Šinglár
104 – Luboš Zákostelský
103 – Jan Mikula
101 – Miloš Bosanèiè
100 – Michael Rabušic

Wer tritt dem exklusiven Klub als Nächstes bei?
81 – Taras Kaèaraba
73 – Filip Nguyen (B)
72 – Jakub Pešek
64 – Kamso Mara
52 – Martin Koscelník


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská ŽOS Trnava, a.s. T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany
Andere Partner
SEKPRO Kitl
Medienpartner
Èeský rozhlas Liberec Beat radio