FC Slovan Liberec | Spielbericht: Liberec - Slavia 2:1
Menu Mehr x x
06.12.2015

Doppelschlag lässt Slovan jubeln | 2:1 gegen Slavia

Richard Walde
Bakos und Pavelka lassen Slovan nach einer gespielten Stunde gleich doppelt jubeln und schenken Slovan den vierten Tabellenplatz zum Überwintern.
16. Spieltag, Sonntag 6.12.2015, 14:00, U Nisy
Liberec Liberec
2:1
(0:1)
SlaviaSlavia
Liberec: Koubek - Coufal, Hovorka, Pokorný, Mudra - Machuèa (84. Šural), Pavelka - Delarge, Shala (79. Sýkora), Kerbr (57. Bakoš) - Rabušic
Slavia: Berkovec - Frydrych, Deli (71. Hrubý), Bílek, Jablonský - Souèek, Piták - Mikula (68. Voltr), Kenia (65. Vukadinoviè), Zmrhal - Škoda
Tore: 58. Bakoš, 59. Pavelka - 2. Zmrhal
Schiedsrichter: Jílek - Vlasjuk, Vysloužil
Gelbe Karten: 15. Coufal, 67. Rabušic - 46. Frydrych, 77. Souèek
Synot Spieler des Spiels: David Pavelka - Jaromír Zmrhal
Publikum: 6919

Report

Slavia lieferte einen Einstieg nach Maß ab. Mit dem ersten Angriff, nach nur 70 Sekunden, gingen die Prager Gäste in Führung. Nach Flanke aus dem Mittelfeld und Verlängerung durch Škoda, konnte Zmrhal den Ball mit so einer Wucht treffen, dass Koubek nicht einmal reagieren konnte und aus spitzem Winkel überwunden wurde - 0:1.
Liberec ließ die Prager das Spiel machen und tat selbst sehr wenig. Nach einer halben Stunde näherte sich Rabusic dem Tor an, doch am Ende blieb es ungefährlich. Slavia dagegen hätte nach 42 Minuten das zweite Tor erzielen können, doch das Luftloch von Pavelka kam für die Gäste zu unerwartet und Koubek konnte den Ball letztendlich festhalten.
Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Delarge den Ausgleich erzielen müssen. Nach einem Freistoß kam er in der Luft stehend zum Schuss, doch der Ball landete genau in den Armen von Berkovec.

Um die Offensive zu verstärken, brachte Trainer Trpišovský in der 55. Minute Marek Bakos ins Spiel und dieser zeigte nach kurzer Zeit, was er kann. Nur zwei Minuten weilte er auf dem Spielfeld, bis Rabusic sich in den 16er kämpfte und kurz vor dem Toraus einen No-Look-Pass in die Mitte spielte. Bakos stand bereit und Berkovec war chancenlos gegen den sehr harten Schuss des Slowaken - 1:1.
Nur zwei Minuten später gab es einen Eckball für unsere Spieler, die durch das Publikum unterstützt wurden. Ein Prager köpfte den Ball aus dem Strafraum, genau auf die Füße von Kapitän Pavelka, der den Ball direkt auf das Tor schießen konnte. Berkovic war erneut chancenlos und Liberec in Führung - 2:1.
Bis zur 83. Minute dauerte es, ehe sich Slavia von diesem Schock erholen konnte. EinKopfball von Coufal kam zu Zmrhal, der den Ball in den Winkel schießen wollte, doch Koubek rettete per Flugeinlage.
Kurz vor Schluss gab Sural noch sein Comeback und wäre fast noch Vorlagengeber zum 3:1 geworden, doch Rabusic, der allein vor dem Prager Schlussmann stand, ließ den Ball aus dem Stadion fliegen.
So blieb es beim 2:1-Sieg, der nach der zweiten Halbzeit verdient war. Am Donnerstag kommt nun Marseille, doch Slovan geht mit breiter Brust und dem heutigen Erfolg in das Spiel um alles oder nichts.

Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany Canis
Andere Partner
Abasto Pneu Hnídek
Medienpartner
RCL Beat radio