FC Slovan Liberec | Spielbericht: Liberec - Ostrava 3:2
Menu Mehr x x
05.04.2014

Knapper aber verdienter Sieg gegen Ostrava

Richard Walde
Dank einer guten Teamleistung konnte der Ausfall von Radoslav Kováč größtenteils verkraftet werden.
David Pavelka steuerte gleich zwei Tore bei und Přemysl Kovář hielt alles haltbare und steuerte sogar eine Torvorlage bei.
23. Spieltag, Samstag 5.4.2014, 16:00, U Nisy
Liberec Liberec
3:2
(2:1)
OstravaOstrava
Liberec: Kovář - Coufal, Pimpara, Sackey, Frýdek - Šural (59. Kolár), Rybalka, Jarolím (90. Rajnoch), Obročník, Pavelka - Luckassen (85. Budnik)
Ostrava: Pavlenka - Vengřinek, Frydrych, Baránek, Sukup - Štěpán, Foltýn (77. Holzer), Greguš, Kukec - Krmenčík, Škutka (46. Svěrkoš)
Tore: 3. und 51. Pavelka, 15. Šural - 42. Kukec, 57. Baránek, Gelbe Karten: 54. Rybalka, 63. Obročník - 13. Kukec, 18. Baránek, Rote Karte: 78. Baránek, Schiedsrichter: Lerch - Nádvorník, Urban
Zuschauer: 4444

Report

Nach nur drei gespielten Minuten konnte Přemysl Kovář, der Lukáš Hroššo nach der 0:6-Pleite in Plzen ersetzte, seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Seine Abschlag landete punktgenau bei David Pavelka, der den Ball dann Jiří Pavlenka im Tor der Gäste überwandt und die frühe Führung erbrachte - 1:0.
Schon 12 Minuten später erhöhte Josef Šural. Marek Jarolím passte den Ball bei einem Freistoß zu Šural, nachdem er einen Schuss andeutete. Šural zielte in die lange Ecke und Pavlenka konnte erneut überwunden werden - 2:0.
Doch auch Ostrava war nicht chancenlos. Nach 30 Spielminuten hätte der Anschlusstreffer fallen können, doch Krmenčík traf freistehend nur den Pfosten und und Kovář konnte schlussendlich spektakulär retten.
Kurz vor der Pause geschah es dann doch. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff Davor Kukec die Unordnung in der Liberecer Verteidigung und stand nach einer Flanke völlig frei in der Mitte. Kovář war chancenlos und es stand zur Halbzeit - 2:1.
Doch die Antwort der Liberecer folgte sofort nach dem Wechsel. Nur fünf Minuten waren gespielt, da legte Kevin Lukassen den Ball im 16er durch zu David Pavelka, der problemlos ins Tor treffen konnte - 3:1.
Aber der Tabellenletzte gab sich auch dann nicht auf. Ein weltklasse von Vojtěch Štěpán getretener Freistoß konnte Kovář schon überwinden, doch der Pfosten rettete zuerst. Der erste Nachschuss per Kopf landete am anderen Pfosten, doch schlussendlich stand Jan Baránek frei und konnte verkürzen zum - 3:2.
Baránek musste das Spielfeld jedoch schon nach 78 Minuten verlassen. Nach einer klaren Notbremse an Jarolim sah er mit Recht die rote Karte.
Der darauffolgende Freistoß von Sergej Rybalka ging nur knapp drüber.
Danach passierte nichts mehr und der FC Slovan konnte aufgrund einer guten Chancenverwertung drei wichtige Punkte für den Kampf um den dritten Tabellenplatz einfahren.

Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany Canis
Andere Partner
Truhlářstv Hajlek Staco Banua
Medienpartner
Rengl Kalendář Liberecka