FC Slovan Liberec | Spielbericht: Liberec - Č. Budějovice 1:0
Menu Mehr x x
04.03.2021

Slovan Liberec dank späten Treffers im Viertelfinale des MOL-Cups

Frank Steinmeyer
L i b e r e c – Nach dem hervorragenden Ligaspiel gegen Pardubice (4:1), galt es diese Leistung im MOL-Cup gegen den Gegner aus České Budějovice zu bestätigen. Das letzte Aufeinandertreffen in der Liga endete mit einem 0:0 Unentschieden. Das war diesmal nicht möglich.
4. Spieltag, Mittwoch 3.3.2021, 17:00, U Nisy
Liberec Liberec
1:0
(0:0)
Č. BudějoviceČ. Budějovice
Liberec: Nguyen - Koscelník, Chaluš, Purzitidis, Mikula (C) - Cancola (61. Michal), Faško (72. Sadílek), Mara - Nečas (61. Pešek), Rondić (72. Rabušic), Šulc (61. Mosquera)
Č. Budějovice: Vorel (46. Drobný) - Čolič, Havel, Králik, Talovierov, Skovajsa - Vais (67. Valenta), Havelka (77. Novák), Čavoš (C) (67. Alvir), Mršić (78. Jánošík) - Brandner
Tore: 89. Pešek Gelbe Karten: 42. Nečas, 63. Purzitidis - 50. Čavoš Schiedsrichter: T. Klíma - D. Vodrážka, V. Melichar

Report

Trainer Hoftych änderte seine Startelf auf 9 Positionen, um auch dem Rest des Kaders die nötige Spielpraxis zu ermöglichen. Soviel Vertrauen zeigt wie eng der Kader beieinander ist. Die Südböhmen kamen besser ins Spiel, hatten in den ersten Minuten mehr Ballbesitz. Die neue Slovan-Elf musste sich offensichtlich erst einmal finden. So musste Nguyen in der 15. Minute alles geben um die Großchance von Mršić zu vereiteln.

Mit der Zeit kam unser Team aber besser ins Spiel und gestaltete dieses ausgeglichen. Folgerichtig ging es mit einem Unentschieden in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit zeigte ein anderes Bild. Slovan agierte nun dominanter und entschiedener. Faško hätte den Budweisern in Minute 51 fast einen eingeschenkt, als er nach einer schönen Einzelleistung von der Strafraumgrenze abzog. Der Ball pfiff knapp über den Kasten. Slovan war nun wach. Aber auch Budweis blieb gefährlich. Brandner köpfte aufs Tor und Nguyen war schon geschlagen. Aber mit Chaluš stand da ein zweiter Torhüter und es blieb beim 0:0.

Beide Mannschaften schienen sich bereits mental auf eine Verlängerung einzustellen, da die reguläre Spielzeit sich dem Ende zuneigte und es noch immer 0:0 stand. Doch nicht mit Jakub Pešek. Der hatte noch Termine. Mosquera gewann ein Kopfballduell und gab den Ball scharf in den Strafraum. Dort wartete der eingewechselte Kuba Pešek am hinteren Pfosten und drosch den Ball eiskalt unter die Latte. Drobný war chancenlos. Er bleibt ein Mann für die wichtigen Treffer! České Budějovice war danach geschockt und konnte nicht mehr reagieren. Am Ende steht ein knapper 1:0 Sieg für Slovan Liberec nach einem ausgeglichenen Spiel. Das Viertelfinale wartet...


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
T-Mobile Renomia AUTO KP Plus Pregis Canis Pivovar Svijany
Andere Partner
Břízky - Euroseal AGRO CS a.s.
Medienpartner
Liberecká drbna Rádio Impuls