FC Slovan Liberec | Spielbericht: Liberec - Mladá Boleslav 2:2
Menu Mehr x x
07.06.2020

Slovan holt sich einen Punkt durch Eigentor in letzter Sekunde

Frank Steinmeyer
L i b e r e c – Der FC Slovan Liberec holt gegen Mladá Boleslav einen wichtigen Punkt! Dieser ist nach dem Spielverlauf Gold wert. 4 Tore und zwei Platzverweise sorgten für ein irres Duell.
28. Spieltag, Samstag 6.6.2020, 18:00, U Nisy
Liberec Liberec
2:2
(1:1)
Mladá BoleslavMladá Boleslav
Liberec: Nguyen – Koscelník (83. Rondić), Kačaraba, Karafiát (C), Mikula – Alibekov (50. Beran), Mara – Malinský, A. Baluta, Ma. Zeman (60. Pešek) – Kuchta (60. Mashike)
Mladá Boleslav: Šeda – Křapka, Tatajev, Jakub Klíma, Zelený – Janošek (90+2. Krobot), Túlio – Douděra (42. Mazuch), Budínský, Ladra (46. Fulnek) – Jiří Klíma (79. Pudil)
Tore: 41. Kuchta, 90+5. Tatajev (Eigentor) - 2. Klíma Jiří, 62. Budínský (Elfmeter)
GK: 14. Koscelník, 62. Karafiát, 70. Kačaraba - 19. Křapka
RK: 76. Kačaraba - 36. Klíma Jakub
Publikum: 150

Report

Slovan kam nicht gut in das Spiel. Ein Abspielfehler führte schon in der zweiten Spielminute zu einem frühen Rückstand. Jiří Klíma lief vollkommen allein auf Filip Nguyen zu und ließ sich diese Chance nicht entgehen. Die Gäste blieben auch in den folgenden Minuten die aktivere Mannschaft.

Ab der 20. Minute wachten dann auch unsere Spieler auf und kamen zu ersten Möglichkeiten. Hier mangelte es aber anfangs noch an Präzision. Allerdings wurde Slovan nun die spielbestimmende Mannschaft. Nach einer halben Stunde wurde Jakub Klima mit einer roten Karte frühzeitig zum Duschen geschickt - Slovan nun in Überzahl. In der 36. Minute hatte Kuchta eine erste große Möglichkeit. Fünf Minuten später machte er es besser und erzielte den Ausgleich - 1:1 in der 41. Spielminute durch Jan Kuchta. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabine.

In Hälfte zwei versuchte unsere Mannschaft den Vorteil aus der Überzahl zu nutzen. Immer wieder scheiterte man jedoch an Nervositäten oder Ungenauigkeiten im Aufbauspiel. In der 62. Spielminute bekam Mlada Boleslav einen Elfmeter zugesprochen, der von Lukáš Budínský zur 2:1-Führung der Gäste verwandelt wurde.

Slovan drängte nun wütend auf den Ausgleich, es blieb aber bei den Ungenauigkeit im Kombinationsspiel. Und auch Taras Kačaraba durfte seinen Arbeitstag nach einer Gelb-Roten Karte in der 75. Minute früher beenden.

Doch Slovan hatte schlussendlich doch noch das Glück des Tüchtigen. In der letzten Spielminute köpfte Aleksej Tatajev nach einem Luftzweikampf mit Imad Rondič den Ball ins eigene Tor, so dass wir mit einem durchaus glücklichen Punkt zufrieden sein können und man von einem Punktgewinn sprechen kann.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
T-Mobile Renomia AUTO KP Plus Pregis Canis Pivovar Svijany
Andere Partner
Hennlich Penzion Eva
Medienpartner
Liberecká drbna Hitrádio Contact