FC Slovan Liberec | Spielbericht: Liberec - Kiryat Shmona 2:1
Menu Mehr x x
30.07.2015

Unglückliches Ende, trotz Sieg gegen Kyriat Shmona

Richard Walde
Nach guten 88 Minuten, vielen Torchancen, aber nur zwei Toren, konnte das ungefährliche Team aus Kyriat Shmona noch den Anschlusstreffer erzielen.
3. Vorrunde, Donnerstag 30.7.2015, 19:00, U Nisy
Liberec Liberec
2:1
(1:0)
Kiryat ShmonaKiryat Shmona
Liberec: Koubek – Coufal, Hovorka, Švejdík, Bartošák – Sackey, Pavelka – Delarge (86. Fleišman), Šural, Kerbr (53. Shala) – Rabušic (74. Bakoš)
Kiryat Shmona: Halmov – Elkayam, Gutierrez, Kassio, Borcal – Broun, Ostvind (75. Mizrachi), Shukrani (52. Rochet) – Abed, Axebrad (46. Ugwu), Bruno
Tore: 43. Delarge, 84. Shala - 89. Abed
Schiedsrichter: Evans - Edwards, Roberts (aus Wales)
Gelbe Karten: 58. Sackey, 61. Bartošák, 78. Delarge - 17. Borcal, 71. Kassio, 75. Ostvind, 90. Mizrachi
Publikum: 5400

Report

Schon zu Beginn war deutlich zu sehen, dass die Liberecer dem Gegner überlegen sind, doch richtige Torchancen und Abschlüsse gab es wenig. Erst zum Ende der ersten Halbzeit kamen die Liberecer dem Tor näher und nach 43. Minuten kam die Erlösung.
Dzon Delarge dribbelte mit dem Ball aus der eigenen Hälfte in Richtung Tor, ließ alle Verteidiger und den Torwart aussteigen und konnte ins leere Tor einnetzen - 1:0.

In der zweiten Halbzeit blieben die Verhältnisse gleich. Die Israelis kamen nur selten vor das Liberecer Tor und Slovan nutzte seine Chancen nicht.
Doch ein Geschenk nahmen die Gäste nicht an. Nach einem Fehlpass standen zwei Spieler frei vor Koubek, doch anstatt zu schießen, passte der Spieler den Ball. Der anschließende Schuss wurde von den Verteidigern geklärt.
Als schon alles nach einem 1:0 aussah, kam Neuzugang Shala zum Zug. Dieser brache neue Ideen ins Spiel und nach 83 Minuten konnte er einen abgeblockten Ball zum 2:0 verwerten.
Allerdings war die Freude nur von kurzer Dauer, denn der israelische Angreifer Abed konnte nach einem Fehlpass von Sackey noch den Anschlusstreffer erzielen, eine der ersten guten Aktionen von Shmona - 2:1.
So blieb es dann auch bis zum Ende - nun muss der FC Slovan im Rückspiel in der nächsten Woche aufpassen um nicht unglücklich auszuscheiden!

Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany Canis
Andere Partner
Orea Restor Skláø Bobová dráha
Medienpartner
RCL rtm plus