FC Slovan Liberec | Spielbericht: Liberec - Belgrad 0:0
Menu Mehr x x
11.12.2020

Verdienstes Unentschieden zum Abschluss gegen Belgrad

Frank Steinmeyer
L i b e r e c - Der FC Slovan Liberec verabschiedet sich mit einer guten und sehenswerten Leistung aus dem diesjährigen Europapokal. Tore fielen im Spiel gegen Roter Stern Belgrad keine, mit der Leistung nach schwierigen Wochen kann man aber zufrieden sein.
GRUPPE L, Donnerstag 10.12.2020, 21:00, U Nisy
Liberec Liberec
0:0
(0:0)
BelgradBelgrad
Liberec: Knobloch – Koscelník, Jugas, Kaèaraba, Mikula – Sadílek, Mara – Pešek (68. Matoušek), Beran (68. Hromada), Mosquera (89. Fukala) – Júsuf (75. Rabušic)
Belgrad: Borjan – Rodiæ (71. Gobeljiæ), Milunoviæ, Degenek (80. Pankov) – Gajiæ, Kanga (53. Nikoliæ), Sanogo, Petroviæ, Ivaniæ (71. Boakye) – El Fardou (81. Erakoviæ), Falcinelli
Tore: keine
Gelbe Karten: 32. Júsuf, 52. Beran – 27. Degenek, 50. Falcinelli, 73. Gobeljiæ, 78. Gajiæ
Schiedsrichter: M. Gestranius – J. Aravirta, M. Alakare

Report

Slovan begann stark, angefeuert von „A Libe…“ Schlachtrufen aus der Gartensparte nebenan. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Beran und Pesek ergab sich für Ersteren eine gute Torschussgelegenheit, er zögerte jedoch zu lange, so dass die Belgrader Abwehr klären konnte. Anschließend agierten beide Mannschaften erst einmal vorsichtig und abwartend. Niemand wollte unnötige Fehler begehen. Der Belgrader Rodic beendete diese Phase des Abtastens dann mit einem schönen Torschuss, der aber knapp über den Kasten fegte. Anschließend war es Mosquera, der die Abwehr der Serben mehrfach vor Probleme stellte, der Ball wollte aber nicht über die Linie. Borjan, der Belgrader Torhüter, verlor nach einem Liberecer Eckball ein wenig die Übersicht, aber auch das konnte nicht genutzt werden. Nach einem Foul am quirligen Pesek, entschied sich Mara für die direkte Variante des Freistoßes. Herrlich geschossen, der hätte genau gepasst, aber auch eine Glanztat von Borjan.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte konnte sich dann unser Schlußmann Knobloch auszeichnen. Er parierte den Schuss von Ivanic stark. Belgrad wurde jetzt stärker und kam zu eigenen Chancen. Auf der Gegenseite konnte sich Borjan aber auch noch einige Male auszeichnen, z.B. nach einem Freistoß von Sadílek. Nikolic versuchte Knobloch mit einem direkt geschossenen Eckball zu überlisten, doch dieser war auf dem Posten. Viel mehr passierte dann auch nicht mehr und so trennten sich beide Mannschaften gerecht unentschieden. Slovan ist somit aus dem diesjährigen Pokal ausgeschieden, hat sich aber anhand der Umstände mehr als anständig verkauft. Es bleibt zu hoffen, dass man daran nächste Saison – dann hoffentlich wieder vor unseren Fans – anknüpfen kann.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská ŽOS Trnava, a.s. T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany
Andere Partner
MSV Librax
Medienpartner
Liberecká drbna RCL