FC Slovan Liberec | Spielbericht: Bohemians 1905 - Liberec 2:4
Menu Mehr x x
25.10.2014

Verdienter Sieg in einem überragenden Erstligaspiel im Prager Ïolíèek

Richard Walde
Mit 4:2 konnte der FC Slovan endlich wieder einen Sieg einfahren, doch bei Bohemians Prag war dies keinesfalls eine leichte Aufgabe.
12. Spieltag, Freitag 24.10.2014, 20:15, Ïolíèek
Bohemians 1905 Bohemians 1905
2:4
(1:1)
LiberecLiberec
Bohemians 1905: Švenger – Pauschek, Šmíd, Brabec, Šírl (46. Moravec) – Bartek, Jindøišek (C), Rada, Mosquera – Bratanoviè – Mikuš (67. Lietava)
Liberec: Koláø – Mudra, Pokorný, Pimpara (46. Karišik), Fleišman (C) – Delarge, Obroèník (85. Soungole), Pavelka (54. Luckassen), Ïubek, Frýdek – Šural
Tore: 45. Bratanoviè, 48. Jindøišek (Elfmeter) - 37. Pavelka, 62. Šural, 75. und 90+3. Delarge, Gelbe Karten: 20. Rada - 31. Obroèník, 51. Ïubek, Schiedsrichter: Hrubeš – Kotík, Arnošt

Report

Die rund 50 mitgereisten Fans erlebten ein richtig gutes Spiel. Bereits nach fünf Minuten stand Šural vor dem Tor von Švenger, doch konnte ihn in zwei Versuchen nicht überwinden.
Nur zwei Minuten später wurde Pavelka von Delarge bedient, sein Schuss wurde ebenfalls vom Schlussmann pariert.
Auch Bohemians spielt erstklassig. Nach elf gespielten Minuten konnte Koláø den Schuss von Pauschek aus über 20 Meter vom Tor fern halten. Wenige Minuten später wurde es kurios. Koláø hatte den Ball eigentlich sicher, doch Mosquera eroberte ihn sich zurück. Unübersichtliche Szenen herrschten vor dem Liberecer Tor, doch ein Rückstand konnte verhindert werden.
Dann wurde es etwas ruhiger, doch spannend blieb das Spiel allemal. Acht Minuten vor der Halbzeit konnte Pavelka einem Verteidiger den Ball abnehmnen, er stand völlig frei vor Švenger und konnte diesen problemlos bezwingen - 0:1.
Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff glich Bohemians aus. Bratanoviè gelang es, den Liberecer Torhüter zu überlupfen, so ging es in die Halbzeitpause - 1:1.

Kurz nach Wiederanpfiff hieß es plötzlich Elfmeter für das Heimteam. Nach einem Zweikampf zwischen Fleišman und Moravec zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Kapitän Jindøišek verwandelte gnadenlos - 2:1.
Zehn Minuten waren gespielt, da hätte es auch für Slovan einen Strafstoß geben müssen. Nach einem Schuss von Delarge wehrte ein Spieler den Ball per Hand zur Ecke ab, der Schiedsrichter nahm dies war, doch wertete es als unabsichtlich.
Doch die Trauer war von kurzer Dauer. In der 62. Minute erzielte Josef Šural den mehr als verdienten Ausgleichstreffer nach tollem Kombinationsspiel - 2:2.
Acht Minuten danach hätte der Liberecer Kapitän nahezu ein Eigentor erzielt. Sein Klärungsversuch ging glücklicherweise knapp über das Tor.
Die vorzeitige Erlösung brachte der überragend spielende Dzon Delarge. Sein Tor nach 75 Minuten machte drei wichtige Punkte möglich - 2:3. Danach spielten sich unfaire Szenen ab, von Seiten der Heimfans wurden Becher auf den Rasen geworfen, Hrubeš unterbrach das Spiel folgerichtig. Nach zwei Minuten ging es weiter.
Kurz vor dem Ende, die Nachspielzeit von drei Minuten war schon bekannt, zeigte Koláø, warum er die Nummer Eins ist. Der überragende Schuss von Lietava war eigentlich unhaltbar, doch Koláø lenkte den Ball irgendwie an die Latte und von dort ins Toraus - weltklasse!
Bohemians war bedient und Delarge noch nicht fertig. Er konnte in der dritten Minute der Nachspielzeit noch einmal ein Tor erzielen, die Erleichterung war den Spielern und Fans ins Gesicht geschrieben.

Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
T-Mobile Renomia AUTO KP Plus Pregis Canis Pivovar Svijany
Andere Partner
Crytur Databox
Medienpartner
Náš region Liberecká drbna