FC Slovan Liberec | Spielbericht: Liberec - Zlín 5:0
Menu Mehr x x
24.11.2019

Video: Fußballfest am Jeschken - Slovan schlägt Zlín deutlich mit 5:0

Frank Steinmeyer
L i b e r e c – Am 17. Spieltag der FORTUNA:LIGA gastierte der FC FASTAV Zlín in Liberec. Slovan ging durch einen Treffer von Radím Breite früh in Führung und Petar Musa, sowie Roman Potoèný sorgten schon vor der Pause für die Vorentscheidung. In der zweiten Hälfte schwächten sich die Gäste durch eine rote Karte selbst und noch einmal Potoèný und der eingewechselte Kuba Pešek trafen zum Endstand, der noch deutlich höher hätte ausfallen können.
17. Spieltag, Samstag 23.11.2019, 14:30, U Nisy
FC Slovan Liberec FC Slovan Liberec
5:0
(3:0)
FC Fastav ZlínFC Fastav Zlín
FC Slovan Liberec: Nguyen - Mikula, Kaèaraba, Karafiát, Hybš - Oscar (80. Nešický), Mara - Malinský (71. Kuchta), Breite (C), Potoèný - Musa (61. Pešek)
FC Fastav Zlín: Rakovan - Matejov, Cedidla, Buchta, Hlinka (67. Janetzký), Bartošák - Podio - Folprecht (90+1. Hnaníèek), Jiráèek (C) - Železník (57. Džafiæ), Poznar
Tore: 6. Breite, 22. Musa, 38./49. Potoèný, 82. Pešek Gelbe Karten: 44. Bartošák Rote Karten: 52. Podio Schiedsrichter: Hocek – Dobrovolný, Flimmel
Publikum: 3333

Report


Slovan begann das Spiel eher vorsichtig und versuchte mit ruhigem Spielaufbau aus einer sicher stehenden Abwehr zu Chancen zu kommen. Dieser Matchplan sollte schnell aufgehen. Hybš bediente Malinsky, der sich wunderbar gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und Radím Breite so bediente, dass dieser nur noch den Ball im Tor versenken musste. 6 Minuten waren da gespielt. Zlín wirkte nun verunsichert.

Schon in der 22. Minute konnten Trainer Hoftych und die Fans erneut jubeln. Petar Musa köpfte den Ball unhaltbar ein. Slovan drückte trotzdem weiter auf das gegnerische Tor und ließ Zlín kaum Luft zum atmen. Von den Gästen war bisher nichts zu sehen. Und so fiel schon in der 38. Spielminute das vorentscheidende 3:0. Wiederum Malinsky bediente Roman Potoèný mustergültig und dieser schoss das Leder stramm ins Tor.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kam dann auch Zlín zu seiner ersten Torchance, aber die Latte war im Weg. Slovan konnte mit gutem Gefühl in die Pause gehen und besonders Tomáš Malinsky, der alle drei Treffer vorbereitet hatte.

Die zweite Hälfte begann, wie die Erste endete. Slovan marschierte. Roman Potoèný zeigte erneut seine Klasse und ließ nach 49 Minuten dem gegnerischen Torwart keine Chance. In der 52. Spielminute kam es zur nächsten Schlüsselsituation. Nguyen schickte Musa mit einem langen Abschlag steil. Dieser konnte vom Argentinier Podio nur mittels Notbremse gestoppt werden. Folgerichtig musste dieser vorzeitig duschen gehen. Slovan hatte nun Chance um Chance, während bei den Gästen eine gewisse Resignation spürbar wurde.

Es dauerte aber bis zur 82. Minute, dass die Fans ein letztes Mal für diesen Tag jubeln konnten. Der eingewechselte und wie immer agile Jakub Pešek sorgte nach einer schönen Ballstafette mit einem eiskalten Abschluss für den hochverdienten Endstand.

Das bedeutet aber trotz dieses Fußballfestes auch nur 3 Punkte, mit denen Slovan den Anschluss zu den wichtigen oberen 6 Tabellenplätzen hält.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany Canis
Andere Partner
Mattoni Avej Vending
Medienpartner
RCL Kalendáø Liberecka