FC Slovan Liberec | Spielbericht: SSV Jahn Regensburg - Liberec 1:0
Menu Mehr x x
16.07.2021

Elfmeter in der Schlussphase besiegelt knappe Niederlage

Richard Walde
P a s s a u – Rund 150 Zuschauer kamen ins Stadion vom SV Schalding-Heining, um unsere Generalprobe gegen Jahn Regensburg zu sehen. Mit dabei vier Slovan-Fans, die die Reise aus Deutschland bzw. Tschechien auf sich genommen haben. Mit dem unglücklichen 0:1 gegen das Team aus der zweiten Bundesliga können unsere Jungs zufrieden sein und hoffnungsvoll auf die nächste Woche startende Liga blicken.
PASSAU, Freitag 16.7.2021, 13:00
SSV Jahn Regensburg SSV Jahn Regensburg
1:0
(0:0)
LiberecLiberec
SSV Jahn Regensburg: Meyer – Gimber (C), Saller, Besuschkow (13. Zempelin), Caliskaner, Faber, Singh (74. Zwarts), Albers, Guwara, Breitkreuz, Kennedy
Liberec: Knobloch – Fukala, Gebre Selassie, Chaluš, Mikula – Havelka, Purzitidis, Neèas, Faško, Mészáros, Rabušic
Tore: 88. per Elfmeter

Report

Richtig gefährlich wurde es erstmals in der vierten Minute. Karol Mészáros bekommt eine Flanke aus dem Halbfeld, die er nicht kontrollieren kann. Doch Michael Rabušic schnappt sich den Ball, schaut den Torhüter aus und schießt den Ball dann doch knapp neben das Tor. Von den Regensburgern war in der Anfangsphase kaum etwas zu sehen.

In der siebten Minuten hätten die Bayern fast ihre erste Torchance gehabt. Ebenfalls eine Flanke von hinten, die der Offensivmann aber nicht kontrollieren kann. Ansonsten wäre er durch und frei vor Milan Knobloch gestanden. Glück für Slovan.

Nach zehn gespielten Minuten stand Theodor Gebre Selassie plötzlich frei vor dem Tor. Rabušic kam auf der linken Außenbahn an den Ball und passte in die Mitte. Doch sein Kumpel Theo konnte den Ball nicht im Kasten unterbringen, sondern nur eine Art Rückpass auf den Torwart spielen.

Den ersten echten Torschuss geben die Regensburger ab. In der 28. Minute steht ein Angreifer frei vor Knobloch, doch unser Keeper kann den Ball wegfausten. Die daraus resultierende Ecke bringt nichts ein. Kurz darauf gibt’s die der hohen Temperaturen geschuldete Trinkpause, um in den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit bestens gewappnet zu sein.

Richtig gut gelingt das dem SSV Jahn. Ein Angreifer steht plötzlich frei vor dem herausstürmenden Knobloch, der lässig überlupft wird. Doch die Kugel geht wenige Zentimeter am Kasten vorbei. Mehr passierte in der ersten Halbzeit nicht – 0:0 zum Pausentee.

Leicht veränderte Liberecer musste nach wenigen Sekunden gleich einen ersten Torschuss hinnehmen. Der frisch eingewechselte Olivier Vliegen konnte einem Ball, der gegen die Latte prallte, nur hinterherschauen. Das war knapp.

Ganze 20 Minuten dauerte es bis zum nächsten Torschuss in der 68. Minute. Sicherlich auch bedingt durch die zahlreichen Wechsel. Der Torschuss wieder durch Jahn Regensburg. Diesmal ging er aber knapp vorbei am Tor.

Nach 72 Minuten hatte Imad Rondiæ seine erste große Torchance. Eine tolle Flanke von links landet genau auf seinem Kopf, doch der Bosnier lenkt den Ball über das Regensburger Tor.

Unschön wurde es kurz vor Schluss in der 85. Minute. Nach einem Zusammenprall im 16er bleiben zwei Spieler auf dem Boden liegen – und der Schiedsrichter zeigt zudem auf den Punkt. Elfmeter für Regensburg. Nach einer kurzen Behandlungspause trat ein Regensburger zum Strafstoß an – und versenkte den Ball im Kasten. 1:0 für Regensburg.

Dabei bliebt es bis zum Schluss.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská T-Mobile Renomia AUTO KP Plus Canis Pivovar Svijany
Andere Partner
Avled K.H.T. EL
Medienpartner
eFotbal Beat radio