FC Slovan Liberec | Spielbericht: Ostrava - Liberec 2:2
Menu Mehr x x
29.04.2024

Großer Fight in Ostrava – 2:2 nach 0:2 gegen Baník

Frank Steinmeyer
O s t r a v a / L i b e r e c – Das letzte Spiel der regulären Saison 2023/2024 führte den FC Slovan Liberec nach Mährisch Ostrau zum FC Banik Ostrava. Die Zuschauer sahen ein rassiges Spiel, in dem die Nordböhmen bereits 0:2 zurücklagen, aber dank großer Moral und eines überragenden L’ubomir Tupta noch zum verdienten Ausgleich kamen.
30. Spieltag, Sonntag 28.4.2024, 15:00, Mìstský stadion Ostrava-Vítkovice
FC Baník Ostrava FC Baník Ostrava
2:2
(1:0)
FC Slovan LiberecFC Slovan Liberec
FC Baník Ostrava: Markoviè - Juroška (73. Pojezný), Blažek, Lischka, Kpozo - Boula, Šín - Buchta (68. Rusnák), Klíma (73. Adediran), Ewerton - Kubala (68. Tanko)
FC Slovan Liberec: Vliegen - Fukala, Chaluš, Prebsl - Ghali, Tetour (73. Varfolomejev), Žambùrek (87. Doumbia), Preisler - Višinský (61. Horský), Kulenoviæ (73. Kok), Tupta (87. Letenay)
Tore: 20. Ewerton (Elfmeter), 46. Kpozo - 55. Tupta, 68. Prebsl
GK: 34. Preisler, 68. Tetour - 85. Adediran, 88. Tanko
Schiedsrichter: K. Rouèek - I. Nádvorník, J. Hurych
Publikum: 10011

Report

Das Spiel begann mit einem echten Knaller, allerdings nur einem Lattenknaller. Es war Tetour, der sich ein Herz fasste und von der Strafraumgrenze abzog. Auch Banik wollte den Fans etwas bieten und hatte gute Möglichkeiten, doch Vliegen war jeweils zur Stelle. In der 20. Spielminute war er jedoch chancenlos, als Ewerton einen Elfmeter verwandelte, nachdem Kubala von Žambùrek im Strafraum gefoult worden war. In der Folge waren Mährer die aktivere Mannschaft, aber Slovan verteidigte geschickt. Mit einem knappen 1:0 gingen die Mannschaften zur Pause in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit einem Paukenschlag. Diesmal war es ein Tor für die Heimmannschaft. Der aktive Kubala flankte von der Grundlinie unbedrängt auf Patrick Kpozo, der sich gegen zwei Verteidiger durchsetzte und zum 2:0 einköpfte.

Aber unsere Jungs gaben sich nicht auf, sondern begannen zu fighten, angetrieben vom Slowaken Tupta, der den den Einzug in die Meisterrunde unbedingt noch möglich machen wollte. L’ubomir Tupta war es dann auch, der in der 55. Minute mit einem schönen Abschluss im Strafraum den Anschlusstreffer erzielte. Die gut 10.000 Zuschauer sahen nun ein attraktives Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Jubeln durften aber nur noch einmal die Nordböhmen. Nach einer Ecke von - wer sonst? - Tupta, köpfte Filip Prebsl in der 67. Spielminute unhaltbar zum Ausgleich und damit zum Endstand ein.

Da Slovacko in Budweis ebenfalls 2:2 spielte und damit den Einzug in die Meisterrunde schaffte, gilt es für Slovan nun, die nächsten Spiele zu gewinnen, um sich noch für die Conference League zu qualifizieren. Zuerst geht es in Hin- und Rückspiel gegen Teplice, danach gegen Olmütz oder Hradec Králové und abschließend ins Entscheidungsspiel gegen den Fünften der Liga.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
T-Mobile Renomia AUTO KP Plus Pregis Canis Pivovar Svijany
Andere Partner
Pulsklima Liberecký kraj
Medienpartner
Rengl Rádio Impuls