FC Slovan Liberec | Spielbericht: Liberec - Jablonec 2:2
Menu Mehr x x
20.10.2019

Spannendes Duell ohne Sieger: 2:2-Unentschieden im 52. „Derby am Jeschken“

Frank Steinmeyer
L i b e r e c - Am 13. Spieltag der tschechischen FORTUNA:LIGA traf Slovan auf die Nachbarn aus Jablonec. Diese konnten in einem rassigen Spiel zweimal in Führung gehen, doch Liberec konnte durch Tore von Jan Mikula und Jakub Pešek ausgleichen. Damit warten die Jungs von Trainer Pavel Hoftych seit mittlerweile ziemlich genau zwei Jahren auf einen Sieg im nordböhmischen Jeschkenderby.
13. Spieltag, Samstag 19.10.2019, 14:30, U Nisy
FC Slovan Liberec FC Slovan Liberec
2:2
(0:1)
FK JablonecFK Jablonec
FC Slovan Liberec: Nguyen - Mikula (C), Kaèaraba, Chaluš, Hybš - Karafiát (46. Oscar), Mara - Pešek (72. Malinský), Baluta, Potoèný - Kuchta (78. Yu) Bank:Knobloch - Koscelník, Breite, Oscar, Beran, Malinský, Yu
FK Jablonec: Hrubý - Holík, Plechatý, Bøeèka, Krob - Hübschman (C) - Jovoviæ (76. Pilík), Kratochvíl, Považanec (74. Kubista), Sýkora - Doležal (90+2. Chramosta)Bank:Hanuš - Jugas, Pilík, Hämäläinen, Acosta, Chramosta, Kubista
Tore: 51. Mikula, 57. Pešek - 44. Sýkora, 52. Kratochvíl Gelbe Karten: 69. Baluta, 90+1. trenér Hoftych a asistent Medynský - 61. Krob, 72. Hübschman Schiedsrichter: Pechanec - Koval, Vlèek
Publikum: 5555

Report

Jablonec begann das Spiel sehr offensiv und kam bereits in der zweiten Spielminute zur ersten Gelegenheit. Der anschließende Eckball war allerdings harmlos. Slovan kam nun besser ins Spiel und versuchte vorwiegend über die Flügel die Jablonecer Abwehr zu knacken. Unsere Spieler hatten aber oft Probleme die Bälle zu verarbeiten. Mitte der ersten Hälfte war dann wieder Jablonec die bessere Mannschaft und kam zu mehreren Chancen. Doležal und Jovoviæ hatten die Führung bereits auf dem Fuß. Fast folgerichtig köpfte der Ex-Liberecer Jan Sýkora in der 44. Minute das 1:0 für die Gäste. So ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde Slovan deutlich stärker. In der 51. Minute bediente Hybš unseren Kapitän Jan Mikula und der schoss den umjubelten Ausgleich. Doch noch während unsere Fans feierten, gab es den nächsten Rückschlag.

Nur eine Minute später wurde Filip Nguyen von Miloš Kratochvíl überwunden und Jablonec ging erneut in Führung. Nun war Feuer in der Partie und es ging auf beiden Seiten hoch und runter. Mara mit einem Distanzschuss und Hybš, der in höchster Not gestoppt werden konnte, machten Druck aufs Jablonecer Tor. Und in der 57. Spielminute fiel dann endlich der ersehnte und mittlerweile hochverdiente Ausgleich. Jakub Pešek wurde von Baluta in Szene gesetzt und traf schlitzohrig aus spitzem Winkel. Allerdings war die Vorarbeit Balutas auch durchaus sehenswert. Die gesamte Abwehr wurde von ihm schwindlig gespielt.

Slovan war nun am Drücker und versuchte den Siegtreffer zu erzwingen. Potoèný kam zu zwei guten Möglichkeiten, doch es fehlte das letzte Quäntchen Glück oder Präzision. So stand es immer noch 2:2 als der Schiedsrichter das 52. „Derby am Jeschken“ abpfiff. Slovan steht mit nun 15 Punkten und Platz 10 weiter im Niemandsland der Tabelle.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany Canis
Andere Partner
Pytloun Immergas
Medienpartner
Liberecká drbna Èeský rozhlas Liberec