FC Slovan Liberec | Spielbericht: Žižkov - Liberec 1:3
Menu Mehr x x
13.02.2021

Winterlicher Pokalfight endet mit 3:1-Sieg gegen Žižkov

Clemens Geißer
L i b e r e c - Unsere Mannschaft hatte eine schwierige Herausforderung zu meistern, was sowohl am Gegner, wie auch den schwierigen äußeren Bedingungen lag. Wegen der heftigen Schneefälle im Vorfeld fand die Partie auf dem Kunstrasenplatz in Doubí statt. Nach Verlängerung setzte sich unsere Mannschaft schließlich mit 3:1 durch. Die Torschützen waren Faško, Koscelník und Rondiè.
3. Spieltag, Mittwoch 3.2.2021, 14:00, Doubí
Žižkov Žižkov
1:3
(0:1)
LiberecLiberec
Žižkov: Švenger – Øezáè, Prebsl, Pudil, Auer - Sixta, Súkenník - Diviš (62. Muleme) , Batioja, Bazal (62. Nabiyev) - Mashike (86. Pázler)
Liberec: Knobloch - Fukala, Pourzitidis, Chaluš, Mikula - Cancola (69. Rabušic), Mara (120. Èernický) - Neèas (57. Koscelník), Faško (82. Michal), Šulc (69. Pešek) - Csáno (57. Rondiè)
Tore: 44. Faško, 96. Kosceník, 100. Rondiè - 53. Bazal.
GK: 90. Rondiè
RK: Fehlanzeige
Schiedsrichter:

Report

Bei wild-winterlichen Verhältnissen zog der FC Slovan mit 3:1 nach nach Verlängerung gegen den Zweitligisten Viktoria Žižkov in die nächste Pokalrunde ein. Mann des Tages war Trainer Pavel Hoftych, der in der 57. Minute mit einem Doppelwechsel die beiden Siegtorschützen einwechselte.

Ausbilder

Beide Mannschaften hatten arg mit den Folgen des Wintereinbruchs zu tun. Während der tschechische Fußball zu dieser Jahreszeit üblicherweise pausiert, ist in diesem Jahr alles anders und eine englische Woche jagt die nächste. Die fußballerische Qualität in den Anfangsminuten der Partie war überschaubar.

Chef-Trainer Hoftych hatte mehreren Spielern aus der zweiten Reihe die Gelegenheit gegeben sich in einem Pflichtspiel zu präsentieren. Neuzugang Jakub Neèas hatte eine schöne Aktion als er in der 20. Minute auf der rechten Seite durchbrach, jedoch beim Versuch abzuschließen, ausrutschte und die Chance dahin war.

Ein weiterer Neuzugang machte es besser. Michal Faško stand kurz vor der Pause frei vor Gäste-Keeper Švenger, blieb cool und brachte den Ball zur Slovan-Führung im Tor unter.

Die Gäste gaben sich aber nicht auf und kamen durch einen Kopfball von Josef Bazal zum Ausgleich. Slovan erhöhte im Anschluss den Druck, um das Spiel in der regulären Spielzeit für sich zu entscheiden. Außer einigen Ecken und Chance sprang aber nichts dabei heraus, ebensowenig konnten die Gäste eine Entscheidung erzwingen, weshalb es schließlich in die Verlängerung ging.

Hoftych hatte ein glückliches Händchen bei seinen Einwechslungen in der 57. Minute bewiesen, denn beide Joker stachen. Martin Koscelník traf, als er einen Ball von Rabušic ins Netz verlängerte und nach 100 Minuten machte Imad Rondiè den Sack zu und traf aus dem Gewühl heraus zum Endstand.

Dank des Sieges zieht Slovan in die nächste Pokalrunde ein und erhält den Traum, der Vereinsvitrine ein neues Schmuckstück hinzuzufügen am Leben.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská ŽOS Trnava, a.s. T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany
Andere Partner
ZOO Liberec Masea
Medienpartner
eFotbal rtm plus