FC Slovan Liberec | Janáèek, Štajner, Janù und Co. - das ist unsere Ruhmeshalle
Menu Mehr x x
27.01.2020

Janáèek, Štajner, Janù und Co. -
das ist unsere Ruhmeshalle

Richard Walde
L i b e r e c - Zum jährlichen Ball des FC Slovan wurde auch in diesem Jahr wieder ein Spieler in die Ruhmeshalle aufgenommen. Libor Janáèek, um die Jahrtausendwende herum für Slovan und auch Neugersdorf auf dem Rasen, trifft dort auf sechs weitere Slovan-Legenden. Wir stellen alle von ihnen vor.

Seit 2014 gibt es eine Liste an Spielern und Trainern, die für den FC Slovan große Leistungen erbracht haben und deshalb in einer Ruhmeshalle geehrt werden sollen. Kein Wunder, dass Tomáš Janù als erster darin aufgenommen wurde. Nur nur 1,74m große Abwehrspieler holte alle drei Meistertitel mit unserer Mannschaft, der er 1998 bis 2013 angehörte. Kein Wunder, dass Janù der Rekordspieler des Vereins ist.


Der beste Trainer, den wir je hatten - Ladislav Škorpil - folgte im Jahr 2015 in die Ruhmeshalle. Mit ihm holte Slovan den ersten Meistertitel in der Saison 2001/02. Skorpil wurde in der gleichen Saison auch zum Trainer des Jahres ausgezeichnet und auch bei den historischen Spielen gegen Milan saß er auf der Bank. Dass man seinen Herzensclub nicht hängen lässt, zeigte er 2007, als er Slovan in einer Krise übernahm und wieder zur Normalform führte.


Der Papagei, Petr Papoušek, ist ebenfalls zu einer der wichtigsten Persönlichkeiten unseres Clubs gewählt worden. Seine schulterlangen Haaren waren Kult, heute sind sie deutlich kürzer. Papoušek spielte zehn Jahre lang für Slovan und wurde von den Gegnern besonders für seine Freistöße gefürchtet. Die beiden mit ihm gewonnenen Meistertitel müssen an dieser Stelle natürlich auch erwähnt werden.


Mit Hannover 96 spielte er in der deutschen Bundesliga, bevor er zurück an die Neiße kam und Slovan 2012 zum dritten Meistertitel führte. Jiøí Štajner, heute noch für Èeská Lípa in der Kreisliga unterwegs, ist wohl der bekannteste Liberecer Fußballer des 21. Jahrhunderts. Der mollige Stürmer, dem niemand einen Sprint zutraute, überraschte so manchen Gegenspieler durch seinen flotten Antritt, auch noch gegen Ende seiner Profikarriere.


Ladislav Maier ist das fünfte Mitglied der Ruhmeshalle. Der Torwart wurde bei Slovan zu einem Spitzenspieler, der dann sieben Jahre für Rapid Wien in der ersten österreichischen Liga auflief. Dort bewies er auch, dass man mit etwas aufhören soll, wenn es am schönsten ist. Im Jahr 2005, mit dem Gewinn der Meisterschaft, gab er sein Karriereende bekannt und wurde Sportdirektor bei Slovan. Heute ist Maier Torwarttrainer der Tschechischen U21.


Der gebürtige Varnsdorfer Josef Lexa ist ein richtiger Slovan-Spieler. Aus der eigenen Jugend schaffte er es zum Stammspieler in der Verteidigung. Zwischen 1994 und 2001 gehörte er der ersten Mannschaft an und holte mit dem FC Slovan den Pokalsieg im Jahr 2000. Lexa war auch Teil des Teams bei den beiden denkwürdigen Duellen gegen den FC Liverpool. Heute trainiert er die Damenmannschaft von Slovan.


Ganz neu dabei in der Ruhmeshalle ist nun Libor Janáèek. Zwischen 1991 und 1999 spielte er beim FC Slovan. Der fleißige Mittelfeldspieler lief für den Verein insgesamt 183 Mal in der ersten Liga. Dazu kommen zwei Jahre Aufstiegskampf in der zweiten Liga. Nach seiner Zeit an der Neiße ging Janáèek zu Bohemians 1905, danach für ein Jahr zu Oberlausitz Neugersdorf, bevor er als Spielertrainer für Hrádek nad Nisou und Bilý Kostel aktiv war.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
Pražská plynárenská T-Mobile Renomia Nike Pivovar Svijany Canis
Andere Partner
Ermeg Železáøství Letná
Medienpartner
Kalendáø Liberecka Rengl