FC Slovan Liberec | Statistiken zur Hinrunde: Nur drei Spieler waren immer dabei
Menu Mehr x x
18.11.2023

Statistiken zur Hinrunde: Nur drei Spieler waren immer dabei

Richard Walde
L i b e r e c - Die ersten 15 Spiele der Saison 2023/24 sind vorbei. Früher hätte man gesagt, dass Slovan nun auf dem zehnten Tabellenplatz überwintert, doch die Rückrunde startet noch im alten Jahr. Wir blicken dennoch zurück und sagen euch, wer in der Hinrunde am meisten überzeugt hat.

Nur ein Platzverweis

Besonders zu bemerken ist die Fairness der Liberecer Mannschaft. Einzig Marios Purzitidis erhielt im Auswärtsderby in Jablonec einen Platzverweis, stand zu diesem Zeitpunkt aber nicht auf dem Platz. Somit gingen alle bisherigen Spiele mit elf Liberecern auf dem Feld zu Ende.

Bei den Verwarnungen befindet sich eben genannter Purzitidis auf dem zweiten Platz mit fünf Gelben Karten. Noch eine mehr holte sich Lukáš Èerv. Bemerkenswert: Bis auf auf fünf Spieler holte sich jeder Liberecer zumindest eine Gelbe Karte. Am fairsten agierte Luka Kulenoviè, der in 14 Spielen auf dem Platz nicht einmal Gelb sah.

Drei Dauerbrenner

In allen 15 bisherigen Ligaspielen standen nur drei Spieler in der Partie auf dem Platz. Die meisten Minuten sammelte der Verteidiger Matìj Chaluš, der insgesamt nur zwölf Spielminuten verpasste. Auch Ahmad Ghali und ¼ubomír Tupta standen in jedem bisherigen Spiel immer auf dem Platz.

Besonders viele Einsätze bei besonders wenigen Spielminuten sammelte Edeljoker Michael Rabušic. Er war in zwölf Spielen dabei, aber spielte dabei insgesamt nur 266 Minuten. Ein Treffer gelang ihm in der diesjährigen Ligasaison allerdings noch nicht.

Zwei Toptorschützen

Vier Treffer erzielten im Gegensatz dazu ¼ubomír Tupta und Luka Kulenoviè, die damit die Toptorschützen des Vereins sind. Dreimal konnte zudem Christian Frýdek treffen, für zwei Treffer sorgten jeweils Mohamed Doumbia und Lukáš Èerv. Die meisten Vorlagen gab ebenfalls Tupta (vier).

Am häufigsten versucht zu einem Mitspieler zu passen hat Matìj Chaluš mit 599 Versuchen. Rund 88 Prozent seiner Versuche kamen auch an. Damit steht er in dieser Statistik an erster Stelle, obwohl ein Liberecer Akteur eine 100-prozentige Quote bei erfolgreichen Pässen aufweist. Ondøej Lehoczki legte in seiner einen Spielminute in der bisherigen Saison den Ball zweimal zu einem Mitspieler und war auch zweimal erfolgreich.

Gute Zweikämpfer in der Defensive

Die beste Zweikampfquote hat ebenfalls Lehoczki, aussagekräftige wird dieser Wert allerdings besonders bei Lukáš Èerv und Matìj Chaluš, die 63 bzw. 62 Prozent ihrer Zweikämpfe gewinnen konnten. Bei den Angreifern hat ¼ubomír Tupta mit 46 Prozent die höchste Zweikampfquote.

Ein Sieg ohne Gegentor gelang uns übrigens genau dreimal. Beim ersten Mal stand dabei Olivier Vliegen im Tor, zweimal hielt Hugo Jan Baèkovský den Kasten sauber.

Das sind die Topspieler im Kader

Als besondere Stützen im Kader sind aufgrund ihrer Leistungen der Stürmer ¼ubomír Tupta und der Verteidiger Matìj Chaluš zu nennen. Aber auch Lukáš Èerv und Christian Frýdek sorgten mit ihrem überdurchschnittlichen Auftreten dafür, dass Slovan u. a. gegen Viktoria Pilsen gewinnen konnte.

Am wichtigsten ist allerdings der Zusammenhalt im Team, da ist ein Tupta genauso wichtig wie ein Nachsspieler á la Ondøej Lehoczki, der sicher in einigen Jahren in der Startelf stehen wird.


Hauptsponsor
Preciosa
Hauptpartner
T-Mobile Renomia AUTO KP Plus Pregis Canis Pivovar Svijany
Andere Partner
iQLANDIA Bazén Liberec
Medienpartner
Hattrick Èeský rozhlas Liberec